Wahlen politischer Parteien

Wahlen in der BRD

Wer sich an den Wahlen in der BRD in irgend einer Form beteiligt, legitimiert den Wahlsieger für 4 Jahre zu allen ihm beliebigen Handlungen, und gibt seine Souveränität ab.
Warum können die Politiker machen was sie wollen, und können selbst bei kriminellen Handlungen nicht dafür belangt werden?!

Schauen wir uns die Gesetze an.
Beim §129 STGB Bildung krimineller Vereinigungen wird explizit im Absatz 1 die Anwendung auf politische Vereine ( Parteien ) ausgeschlossen!
§129 STGB Absatz 1 ist nicht anzuwenden,
1.    wenn die Vereinigung eine politische Partei ist, die das Bundesverfassungsgericht nicht für verfassungswidrig erklärt hat,


aha!

Im Parteiengesetz § 37 steht: Der § 54 BGB wird nicht angewendet.
...hm, was steht denn da drin?
§ 54: Auf Vereine, die nicht rechtsfähig sind, finden die Vorschriften über die Gesellschaft Anwendung. Aus einem Rechtsgeschäft, das im Namen eines solchen Vereins einem Dritten gegenüber vorgenommen wird, haftet der Handelnde persönlich; handeln mehrere, so haften sie als Gesamtschuldner.
.....hmmm, und das wird bei Parteien nicht angewendet?! ...die verkaufen uns für bekloppt!
Beim Kaiser haftete jeder Beamte persönlich und bis in die dritte Generation.

video

Aber es wird noch spektakulärer:
Mit irgend einer Form der Teilname an der Wahl anerkenne ich diese Regeln und ,,Gesetze'', und gebe mein Einverständnis dazu.
Es ist ganz klar vereinbart, das der Wahlsieger die Regierung bildet. Also ist jeder Teilnehmer an der Wahl auch mit dieser bekannten Spielregel einverstanden.
Also hat jeder Wahlteinehmer, auch derjenige der seinen Stimmzettel ungültig gemacht hat, hat billigend in Kauf genommen das fremdbestimmte Politiker Entscheidungen über sich und seine Kinder vorwiegend zu seinen Ungunsten treffen.
Es werden Parteien und deren Vertreter gewählt. Wodurch sich diese voneinander unterscheiden ist schon lange nicht mehr erkennbar.
Die Wahl,,kampf''aussagen werden auch immer schwammiger und platter, und stehen nur allzu oft im Wiederspruch zur Realpolitik.






Dieses Wahlplakat zeigt den Horizont, der Parteistrategen und deren Wähler nur zu deutlich. Zeigt uns aber auch vor wem sie sich fürchten.
Denn schwarz, weiß, rot sind die Farben des Kaisers, da war von Hitler noch keine Rede.
Der Slogan - Denn es ist möglich - steht vor des Kaisers Flagge, und beim Kaiser waren aus gutem Grund Parteien von der politischen Willensbildung und Regierung ausgeschlossen.

Egal ob Gemeinderat oder Bundestag, alle Gremien sind Verwaltungseinheiten einer Besatzungsmacht. Die Besetzung der 26 Bundesstaaten des Kaiserreichs dauert noch immer an. Auch wenn diese Gremien mit Deutschen besetzt werden, es sind und bleiben seit 1918 Feindstaatenvertreter einer Besatzungsverwaltung.
(siehe Grundgesetz Art. 120 und im Bundeshaushalt die Besatzungskosten 30 Mrd.)
Wahlen in der BRD sind die aktive Legitimation der Besatzer für Plünderung und Raub bei den deutschen Völkern.
Die Gesamtsteuerlast von 80% und weitere (Zwangs)Gebühren und Abgaben ziehen das Mark aus den Völkern.
Oder warum müssen wir trotz einer über 100 Jahre stetig gestiegenen Produktivität immer schneller und immer länger arbeiten?
Warum sind alle Staaten / Kommunen und Gemeinden verschuldet? Welcher Mensch hat heute alles bezahlt?
Warum werden gerade Polizisten und sonstigen Feindstaatenvertretern immer wieder Kredite offeriert?
Warum wird die Stimme in eine Urne geworfen?

Fragen über Fragen, falls es Dir jetzt schlecht geht, so war das nicht meine Absicht. Aber bei der Beantwortung der Fragen tut sich ein Abgrund auf, den die Meisten noch nicht erblickt haben. Deshalb leite diese Nachricht bitte an alle Leute im besetzten Gebiet weiter, und diskutiere dies mit Deinen Nächsten.

Wie werden wir die Besatzer wieder los?
Anmeldung zum Vortrag unter
nee@latinmail.com

Heil & Segen
euer Kundschafter für den Frieden
robert

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen